Kunden

Individualsoftware oder Standard-Software

Individualsoftware oder Standard-Software? Vielleicht kennen Sie die Situation? Sie brauchen eine neue Software in Ihrem Unternehmen. Nachdem die groben Anforderungen an die Software klar sind, kommt die entscheidende Frage: Individualsoftware oder Standard-Software? Aber wann braucht man tatsächlich Individualsoftware und wann ist Standard-Software die bessere Wahl? Was ist Pro, was ist Contra?

Individualsoftware vs. Standard-Software

Die Unterschiede zwischen Individual- und Standard-Software sind vielfältig. Während Sie Standard-Software als fertiges Produkt kaufen, wird eine Individualsoftware maßgeschneidert für Ihre Bedürfnisse erstellt. Mit einer Individualsoftware haben Sie somit eine Lösung, die genau auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist. Sie können die Software jederzeit erweitern, verändert und an sich ändernde Anforderungen anpassen. Diese Flexibilität haben Sie bei der Standard-Software nicht. Die Standard-Software bietet einen Funktionsumfang, den Sie oftmals nicht beeinflussen können. Je nach Einsatzszenario kann es somit erforderlich sein, dass sie die Prozesse in Ihrem Unternehmen an die Standard-Software anpassen müssen, während Sie Individualsoftware maßgeschneidert für Ihre Prozesse gestalten können.

Zeit und Kosten

Die hohe Flexibilität der Individualsoftware hat natürlich ihren Preis. Während Standard-Software Produkte beliebig häufig verkauft werden können, ist eine Individualsoftware nur für einen speziellen Einsatz konzipiert. Die Kosten für die Erstellung einer Standard-Software werden somit zwischen allen Käufern aufgeteilt. Nur so ist es möglich, dass wir Standard-Software für wenige hundert Euro kaufen können, die in der Herstellung mehrere Millionen Euro kostet. Darüber hinaus bietet Standard-Software den entscheidenden Vorteil der sofortigen Verfügbarkeit. Während die Erstellung einer Individualsoftware mehrere Wochen oder Monate in Anspruch nehmen kann, kann eine Standard-Software häufig über einen Online-Shop heruntergeladen werden. Die neue Software ist dann in wenigen Minuten einsatzfähig.

Alleinstellung im Markt

Ein weiterer wesentlicher Aspekt bei der Frage nach Individualsoftware oder Standard-Software betrifft den Einsatzzweck. Ist die Software Teil des Geschäftsmodells oder dient die Software für die Abbildung von internen Prozessen? Wollen Sie über die Software Kunden binden? Wollen Sie sich durch die Software von Ihrem Wettbewerb hervorheben? In diesen Fällen wird Ihnen eine Standard-Software nicht viel helfen. Ihnen fehlt die Flexibilität neue Ideen in die Software einfließen zu lassen und auf Änderungen am Markt zu reagieren. Zudem kann Ihr Wettbewerb mit der gleichen Standard-Software zu Ihnen aufschließen oder Sie mit einer Individuallösung sogar überflügeln. Für viele Unternehmen bildet die eigene Softwarelösung mittlerweile den Kern ihres Geschäfts. Die Qualität und der Funktionsumfang der Software bestimmen den Erfolg des gesamten Unternehmens.

Im Gegensatz dazu kann die Verwendung von Standard-Software in der Unternehmensverwaltung sinnvoll sein. Eines der bekanntesten Beispiele ist sicherlich Standard-Software von SAP, die für unterschiedlichste Bereiche Module für die Verwaltung von Prozessen und Daten bereitstellt. Aber auch kleinere Produkte wie z.B. die Office-Familie von Microsoft zeigen wie sinnvoll der Einsatz von Standard-Software sein kann.

Der Entscheidungsprozess

Sie sehen, dass die Entscheidung für eine Individualsoftware oder Standard-Software von mehreren Faktoren abhängt. Doch nicht in jeder Situation ist eindeutig klar, welche Entscheidung die richtige ist, da auch die zukünftige Geschäftsentwicklung einen erheblichen Einfluss haben kann. Eine Standard-Software kann die richtige Lösung sein, wenn nur wenige User sie verwenden. Sie kann aber bei großen Benutzerzahlen an ihre Grenzen stoßen. Eine steigende Anzahl vom Mitarbeitern, Kunden oder ein stark wachsendes Transaktionsvolumen können dazu führen, dass aus einer anfangs guten Lösung ein großes Problem wird. Was können Sie dagegen tun?

Eine Lösung besteht darin, gleich auf eine Lösung zu setzen, die langfristig tragbar ist. Die Erstellung einer Individualsoftware, die an Ihre Bedürfnisse angepasst ist und auch zukünftigen Anforderungen an Komplexität und Performance gewachsen ist, minimiert das Risiko am Erfolg des eigenen Unternehmens zu scheitern. Selbst die höheren Investitionskosten können sich dann schnell rentieren.

Eine andere sinnvolle Lösung besteht darin, aus Kostengründen zunächst eine Standard-Software einzusetzen. Dieser Weg ist vor allem dann sinnvoll, wenn die zukünftige Unternehmensentwicklung unklar ist. In diesem Fall ist es jedoch empfehlenswert, die Umstellung auf eine Individualsoftware bereits im Hinterkopf zu behalten, damit sie im Fall der Fälle schnell reagieren können. Sollte die Erstellung einer Individualsoftware im Laufe der Zeit erforderlich werden, verlieren Sie keine wertvolle Zeit. Darüber hinaus müssen Sie in dieser Situation berücksichtigen, dass in der Regel eine Datenmigration von der alten in die neue Lösung erforderlich ist. Diese Datenmigration kann ebenfalls sehr aufwändig sein, gerade wenn die alte und die neue Lösung große Unterschiede aufweisen.

Individualsoftwareentwicklung

Mit der ConceptPeople consulting gmbh entwickeln wir seit 2001 Individualsoftware für unsere namhaften Kunden in und um Hamburg. Häufig empfehlen wir unseren Kunden jedoch auch den Einsatz von Standard-Software, da das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Standardlösungen oftmals besser ist als das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer individuellen Lösung.

Stehen Sie gerade vor der Entscheidung: Individualsoftware oder Standard-Software? Gern beraten wir Sie, welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen. Ist eine Standard-Software ausreichend, welche Vorteile bringt Ihnen eine Individuallösung oder ist eine Kombination aus Standard- und Individualsoftware eine sinnvolle Alternative. Kontaktieren Sie uns gern telefonisch unter +49 40 600 90 75 99 oder per . Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.